Eishockey


Eishockey gehört den für die Zuschauer und Spieler gleichermaßen faszinierenden Sportarten und ist weltweit beliebt. Die großen Eishockey-Nationen wie Kanada, Russland und die USA sowie Schweden und Norwegen feiern ihre Eishockey-Profis wie Rockstars. Das Spiel ist vor allem wegen seiner Tempo reichen Spielzüge und einer gewissen Härte der Spieler so beliebt. Das Eishockey-Spieler genauso wie Rugby-Spieler einiges weg stecken können, ist allgemein bekannt, weshalb auch die Schutzkleidung getragen wird. Bei 5 Spielern und einem Torwart ist die Mannschaft fürs Eishockey recht übersichtlich, zumal auf einem 30 Meter breiten und 60 Meter langen Spielfeld gespielt wird. Punkte gibt es, wenn die gegnerische Mannschaft den Spielstein, auch Puck genannt, ins Tor versenkt.

Eishockey entstand Mitte des 19. Jahrhunderts irgendwo in Kanada durch britische Soldaten. Allerdings stammt das Wort "Hockey" aus dem Französischem und bedeutet soviel wie "gekrümmter Stock". Heutzutage sind 84 Nationen im Internationalen Eishockey Föderation, kurz IIHF genannt, vereinigt und es finden sowohl Weltmeisterschaften statt wie auch die Teilnahme bei der Olympiade als Höhepunkte im Eishockey-Sport gehandelt werden. In Amerika, die zu den wichtigsten Eishockey-Ligen der Welt zählt, werden noch einige andere Wettbewerbe wie der Stanley-Cup ausgetragen. Der Stanley-Cup zählt zu den begehrtesten Trophäen im Eishockey. In der NHL versammeln sich die besten Spieler der Welt und sind hoch bezahlte und berühmte Profis.

Natürlich wird auf die Eishockey-Spiele viel gewettet, wofür sich Eishockey ganz hervorragend eignet, da sich ein Spiel innerhalb von Minuten kompletten drehen kann, was das Wetten besonders spannend macht. Die Eishockey-Spieler fangen wie die jungen Talente beim Fußballspiel ganz jung an und steigern sich dann bis zu einer eventuellen Profikarriere. In den USA gibt es sogar die Entry Draft Regel, wodurch sich Clubs junge Talenten sichern können, die erst in der Jugendliga spielen und schließlich in NHL aufsteigen. Allerdings gehört ein Eishockey-Held wie Wayne Gretzky zu den Jahrgängen, die gar nicht gedraftet wurden.

Die Regeln für das Eishockey sind im Groben und Ganzen recht einfach. Ein Spiel dauert 60 Minuten und wird in drei Drittel unterteilt. Es dürfen sich jeweils 5 Spieler sowie ein Torwart einer Mannschaft auf dem Spielfeld stehen, wobei die Mannschaft selbst aus 22 Spielern besteht. Gewechselt werden kann auch ohne Ankündigung und während des Spiels. Je nach den Strafen kommt es zum kurzzeitigen Ausschluss eines Spielers, der aber nicht durch einen anderen Spieler ersetzt werden darf. So spielt die bestrafte Mannschaft mit einem Spieler weniger, was man auch Spiel in Unterzahl nennt und zu einem Tor des Gegner führen kann.