Golf Sportwetten


es gibt wie bei jeder Sportart Leute, die Golf lieben, und welche, die es für albern halten. Doch Golf ist eine der populärsten Sportarten auf der ganzen Welt und wird auch auf fast allen Kontinenten gespielt. Der Golfsport hat zudem eine lange Tradition und wird heute vor allem von den besser verdienenden Leuten gespielt. Zum einen, weil die Golfausrüstung selber nicht gerade billig ist. Zum anderen, weil die Mitgliedschaft in einem offiziellen Golfklub eine kostspielige Angelegenheit sein kann. Trotzdem ist Golf weltweit eine sehr beliebte Sportart und sie hat eine weltweit beachtete Turnierserie, bei der die guten Spieler schnell zu Millionären und Multimillionären ähnlich den Tennisspielern werden können. Golf wird entweder von einem Spieler allein gespielt oder zwei Spieler treten gegeneinander an. In vielen Kreisen gehört es zum guten Ton, sich zu einer Partie Golf zu verabreden. Die meisten Golfplätze weisen entweder 9 oder 18 Löcher aus, wobei jeder Golfkurs anders gestaltet ist. Daher ist es für jeden Golfer interessant, auf einem anderen Golfplatz zu spielen und sich dort den anderen Spielern zu messen. Das ist ganz einfach über den so Platzstandard, auch par genannt wird. Dieser Standard besagt, wie viele Schläge ein Golfspieler braucht, um den Golfkurs zu spielen.

Wenn ein Golfplatz einen Par von 72 Schlägen hat, wäre jeder Spieler, der nur 71 Schläge für die Runde braucht, ein Spieler mit einer einem unter Par Runde, was ihn zu einem guten Spieler macht. In Deutschland gilt der Golfsport als elitär, obgleich er in anderen Ländern von allen Schichten gespielt wird. Es wird geschätzt, dass weltweit 50 Millionen Menschen Golf spielen. Die Regeln sind recht einfach und wurden das erste Mal im 18. Jahrhundert niedergeschrieben. Allerdings wurden sie immer wieder der neuen Zeit angepasst. Ein Spiel soll die 9 oder 18 Bahnen eines Golfkurses mit möglich wenig Schlägen absolvieren, wobei immer derselbe Ball benutzt werden muss. Ein Golfball wiegt 45 Gramm und muss während des Kurses über verschiedene Hindernisse geschlagen werden, wobei jeder Golfkurs unterschiedlich gestaltet ist. Jede Golfbahn hat andere Schwierigkeiten. Zum Beispiel muss bei manchen Bahnen ein kleiner Teich überquert werden oder es gibt sogenannter Bunker. Diese Sandkuhlen gelten bei Golfern als sehr tückisch, wenn der Ball dort hinein gerät, da es recht schwierig ist, dem Golfball auf dem Sandboden genügend Schwung mitzugeben. Jedes Golfloch hat aber einen Abschlag, ein Fairway und ein Green zu bieten, wobei das Green immer um das Golfloch liegt. Während Golfer auf größere Distanzen ihre Bälle schlagen, wird auf dem Green geputtet.

Die Anzahl der Schläge pro Loch wird notiert und am Ende zusammen gezählt. Das Ergebnis wird dann am Platzstandard gemessen. Wer Golf spielen möchte, braucht Golfbälle, Golfschläger und eine Golftasche. Meist sind die Golfspieler heutzutage auf dem Platz mit einem Golfwagen unterwegs, um von Loch zu Loch zu kommen. Manche sind aber noch immer, vor allem die Golfprofis, mit einem Helfer unterwegs, der Caddy genannt wird. Eine Golfausrüstung besteht vor allem aus den Schlägern, die entweder aus Holz oder Metall bestehen. Die sogenannten Treiber sind meist Schläger aus Holz, die einen Golfball über große Distanzen "treiben". Für kurz, sehr genaue Schläge braucht man ein Eisen oder einen Putter, der zum Einlochen dient. Wirklich gute Schläger werden von einem Golfschmied hergestellt und sind extrem teuer. Doch auch handelsübliche Schläger erfüllen durchaus ihren Zweck und können sportlich zu Erfolgen genutzt werden.